Mediation ... was wichtig ist ... Voraussetzungen

Wesentlich für den Erfolg einer Mediation ist die grundsätzliche Bereitschaft der Beteiligten, selbstverantwortlich nach einer (außergerichtlichen) Lösung zu suchen. Das setzt voraus:

  • Die Beteiligten nehmen freiwillig an der Mediation teil.
  • Sie sind bereit, am Mediationsprozess mitzuwirken und bei Terminen anwesend zu sein.
  • Jeder Beteiligte muss seine Interessen, Bedürfnisse und Vorstellungen äußern können.
  • Alle Konfliktparteien müssen sich bereit erklären, relevante Daten und Fakten offenzulegen. Zu Beginn oder im Laufe der Mediation müssen alle über die gleichen Informationen verfügen.
  • Zu Beginn der Mediation verpflichten sich alle zu Vertraulichkeit, Respekt und Fairness.
  • Für die Entwicklung der Konfliktlösungen wird allen Beteiligten ausreichend Zeit eingeräumt.
  • Der Prozess wird von einem Mediator begleitet. Dieser behandelt alle Gespräche vertraulich, ist neutral und allparteiisch.
  • Im Rahmen des Mediationsverfahrens erarbeitete Lösungen sind erst dann bindend, wenn alle Beteiligten mit ihnen einverstanden sind.
  • Die Beteiligten müssen bereit sein, sich spätestens vor Abschluss einer bindenden Vereinbarung durch externe Rechtsanwälte beraten lassen, um sich über die rechtliche Lage Klarheit zu verschaffen. Die Lösung, die die Beteiligten am Ende für sich wählen, kann jedoch von der Lösung, die das Gesetz vorsieht, abweichen.
  • Der Mediations-Prozess kann von allen Beteiligten jederzeit beendet werden.

Nähere Informationen über das Verfahren und die Vorgehensweisen erfahren Sie ausführlich im Vorgespräch.